Autor: xaronina

„Swiss Army Man“ von The Daniels: Eine Leiche und Fürze..

Unser fünftes Filmgespräch dreht sich um eine sprechende Leiche, Fürze, Masturbation und Erektionen. ‚Swiss Army Man‘ ist für uns einer der interessanteren Filme des letzten Jahres, in dem ein junger Mann namens Hank auf eine Leiche trifft und mit ihrer Hilfe versucht, zurück in die Zivilisation zu finden…

Perdita Durango: Eine Grenzerfahrung! 

Unser drittes Filmgespräch ist endlich online. Diesmal geht es um den grandios durchgeknallten Film Perdita Durango von Álex de la Iglesia. Romero Dolorosa (Javier Barden) und Perdita Durango (Rosie Peres) entführen ein junges Pärchen, um sie in einem Vodoo-Ritual zu opfern. Eine Reise voller Gewalt, Drogen und Sex beginnt. Unser Video findet ihr hier: https://youtu.be/AJtmE2CL1Lk 

Auf den Punkt.

Dancer in the Dark von Lars von Trier ist ein Fest. Eine Beerdigung viel mehr. Wer mental instabil ist, sollte sich diesen Film jedenfalls nicht zu Gemüte führen. Für alle anderen gilt: Unbedingt gucken! Ein Meisterwerk, ein (Zitat Thomas:) perfekter Film! Hier unser Filmgespräch #2:

Ein Bild- und Farbporno für jeden Filmemacher!

Hiermit präsentieren wir euch unsere erste Episode in der Reihe Filmgespräche. In diesen kleinen Rezensionen stellen wir euch unsere Lieblingsfilme vor und verhaspeln uns über nerdiges Nebenbeidetails rund um Film und dessen Filmemacher.

Erster Film ist „The Fall“ von Tarsem Singh – ein Bilder- und Farbenspektakel erster Sahne! Wir hoffen, ihr schaut ihn euch einmal an und sagt uns eure Meinung zu dem Meisterstück…

Wir – Rundum das Filmfestival Münster 2015

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, waren wir in der Westfalen Connection des Filmfestivals Münster 2015 nominiert. Im Vorfeld dieser wunderbaren Veranstaltung hat die WDR Lokalzeit Münsterland uns interviewt. Das daraus enstandene Portrait findet ihr hier. Außerdem haben unsere alten Freunde bei Radio Q uns zum Interview über unseren Film eingeladen.

Wir wollen uns an dieser Stelle nochmal sehr herzlich bei den Veranstaltern des Filmfestivals, der Filmwerkstatt Münster, bedanken! Unser Traum, diesen Film auf einer großen Leinwand zu zeigen, ist erfüllt!!

 

LfM-Campus-Radio-Preis gewonnen!!

WP_20141129_002

Diese zwei Honigkuchenpferde sind wir am gestrigen Abend, kurz nachdem wir den Anerkennungspreis in der Kategorie „Kreative Programmleistung“ für unser Hörspiel „Der Freyspriester Hrafnkell“ gewonnen haben. Wir sind super glücklich über diesen Preis und freuen uns, nun zusätzlich ein kleines finanzielles Polster für unsere nächsten Projekte zu haben. Folgend könnt ihr lesen, was die Jury über unser Hörspiel zu sagen hatte:

Ein Hörspiel gehört zu den Paradedisziplinen im Radio und findet heutzutage leider viel zu selten Platz und Würdigung. Doch nicht allein die Idee sich dieser kreativen Darstellungsform zu widmen hat die Jury beeindruckt. Das Hörspiel um den Freyspriester Hrafnkell packt den Hörer und entführt ihn mit viel Liebe zum Detail in die isländische Sagenwelt. Dies gelingt durch hohe Professionalität in der Produktion, Kreativität und einer überzeugenden schauspielerischen Leistung. Wie viel Arbeit von der Idee bis zum fertigen Hörspiel in diese Produktion investiert wurde, kann man nur ahnen und sich respektvoll verneigen. Das Ergebnis ist überzeugend.

Das geht nach halbjähriger Arbeit natürlich runter wie Öl. Falls ihr nach dieser Werbung für unsere Arbeit Lust bekommen habt, das Hörspiel zu hören, klickt einfach hier.

Nachbericht: Premiere in Peking

Die Premiere wurde im Anschluss gebührend gefeiert..

Es erschienen, Freunde, Bekannte, chinesische Künstler, Journalisten und ähnliches Gesinde zu unserer privaten Mini-Premiere in Peking. Der kleine Galerieraum von I:projectspace war gut gefüllt. Alle starrten gespannt auf die vom Projektor angestrahlte weiße Wand. Während der Präsentation unseres Kurzfilms war es mucksmäuschenstill. Man hätte Nadeln auf den Boden fallen hören können. Das Feedback war positiv mit Kritikpunkten, die wir absolut an- oder hinnehmen konnten… Ein Hoch auf die Vernetzung dieser Welt. Unseren Film in Peking zeigen zu können, war eine große Ehre für uns. Danke, I:projectspace!