Auf dem Weg

Wir haben ja schon erwähnt, dass wir mit Hochdruck an einem neuen und großen Projekt arbeiten. Jetzt wurde das Drehbuch von der preisgekrönten Regisseurin Christina Schiewe gelesen. Mit einem sehr guten Feedback im Rücken machen wir uns also auf die Suche nach geeigneten Produktionsfirmen. Drückt uns die Daumen!

Advertisements

Neugedöns

Lange haben wir uns nicht gemeldet, untätig waren wir aber keinesfalls! Unser nächstes Filmprojekt ist in den Arbeitsmühlen, das Drehbuch bereits fertig gestellt und momentan auf dem Schreibtisch einer erfolgreichen Regisseurin. Die Visualisierung dieses Drehbuchs ist in vollem Gange und ein anderes wird bereits geschrieben. Seid gespannt!

Butchers&Duchess

LfM-Campus-Radio-Preis gewonnen!!

WP_20141129_002

Diese zwei Honigkuchenpferde sind wir am gestrigen Abend, kurz nachdem wir den Anerkennungspreis in der Kategorie „Kreative Programmleistung“ für unser Hörspiel „Der Freyspriester Hrafnkell“ gewonnen haben. Wir sind super glücklich über diesen Preis und freuen uns, nun zusätzlich ein kleines finanzielles Polster für unsere nächsten Projekte zu haben. Folgend könnt ihr lesen, was die Jury über unser Hörspiel zu sagen hatte:

Ein Hörspiel gehört zu den Paradedisziplinen im Radio und findet heutzutage leider viel zu selten Platz und Würdigung. Doch nicht allein die Idee sich dieser kreativen Darstellungsform zu widmen hat die Jury beeindruckt. Das Hörspiel um den Freyspriester Hrafnkell packt den Hörer und entführt ihn mit viel Liebe zum Detail in die isländische Sagenwelt. Dies gelingt durch hohe Professionalität in der Produktion, Kreativität und einer überzeugenden schauspielerischen Leistung. Wie viel Arbeit von der Idee bis zum fertigen Hörspiel in diese Produktion investiert wurde, kann man nur ahnen und sich respektvoll verneigen. Das Ergebnis ist überzeugend.

Das geht nach halbjähriger Arbeit natürlich runter wie Öl. Falls ihr nach dieser Werbung für unsere Arbeit Lust bekommen habt, das Hörspiel zu hören, klickt einfach hier.

Left Alive im SpecOps

Nachdem wir mit unserem ersten Screening in Peking schon sehr zufrieden waren, lief der Film jetzt auch im Rahmen des Reset Festivals in Münster. Die Reaktionen waren überwiegend positiv und wir absolut zufrieden mit den Rückmeldungen. Die Münstersche Zeitung schrieb dazu:

„Der Kurzfilm „Left Alive“ von Butchers & Duchess zeigt den hässlichen Alltag zwischen Drogenexzess, Einsamkeit und Vernachlässigung. Hier wird nichts geschönt, nichts verheimlicht. […] Ein eindringlicher Film, der bei der Kurzfilmshow des Reset-Festivals im SpecOps Eindruck hinterließ.“

Nachbericht: Premiere in Peking

Die Premiere wurde im Anschluss gebührend gefeiert..

Es erschienen, Freunde, Bekannte, chinesische Künstler, Journalisten und ähnliches Gesinde zu unserer privaten Mini-Premiere in Peking. Der kleine Galerieraum von I:projectspace war gut gefüllt. Alle starrten gespannt auf die vom Projektor angestrahlte weiße Wand. Während der Präsentation unseres Kurzfilms war es mucksmäuschenstill. Man hätte Nadeln auf den Boden fallen hören können. Das Feedback war positiv mit Kritikpunkten, die wir absolut an- oder hinnehmen konnten… Ein Hoch auf die Vernetzung dieser Welt. Unseren Film in Peking zeigen zu können, war eine große Ehre für uns. Danke, I:projectspace!

Das Ende naht..

Wir nähern uns der Fertigstellung unseres kleinen Kunstwerks namens „Left Alive“. Es fehlen nur noch die letzten Details und dann ist unser Kurzfilm bereit, gezeigt zu werden. Wir sind fleißig dabei, Festivals in Deutschland und der Welt rauszusuchen und uns zu bewerben. Man darf gespannt sein, was die Zukunft uns bringt. Und wir können es kaum erwarten, eure Meinungen zu dem Film zu hören!

Zuwachs

Noch ein kleines Update zu unserem Team. Nachdem wir Basti für die Kamera gewinnen konnten, ist jetzt mit Steven Bors auch noch ein großartiger Kamerassitent dazu gestoßen. Wir freuen uns tierisch auf die Arbeit mit euch Nerds!
Damit nicht genug, haben wir mit Fabian Fischer auch noch einen erfahrenen Mann an der Tonangel an unserer Seite, der für uns extra aus Köln anreist. Ein riesen Dankeschön dafür!
Und noch einen Dank gibt es. Gators Pizza sponsert unser Projekt mit leckeren Maxis. Wir werden also bei der Arbeit nicht vom Fleisch fallen.
Jetzt gilt es also fast nur noch zu warten, denn es sind nur noch wenige Tage bis zum Drehbeginn.

Drehtermine stehen. Es geht los!!

WP_20140531_001
In den Pfingstferien fangen wir endlich an zu drehen. Drei Nächte werden wir uns um die Ohren schlagen und haben dann hoffentlich bereits drei von vier Geschichten im Kasten. Juhuuuu!
Wir werden in zwei Wohnungen drehen und danken mit ganzem Herzen den WG’s, die uns ihre Nächte und ihren Wohnraum zur Verfügung stellen! Merci, merci, merci!!

Radio Q sendet unser Hörspiel „Der Freyspriester Hrafnkell“ !!

An drei aufeinanderfolgenden Sonntagen, den 23. und 30. März sowie am 06. April sendet Radio Q um 17 Uhr unser Hörspiel in drei Teilen. Wir zwei führen euch jeweils durch die Sendung, erzählen, was bisher geschah und wie man das einzuordnen hat.
Falls ihr also bisher zu faul gewesen seid, 900MB auf euer elektronisches Gerät der Wahl zu laden und uns gegebenenfalls ein wenig dafür zu zahlen, kommt ihr so noch einmal ganz bequem in den Genuss der episch erzählten Geschichte des Hrafnkell
Schnappt euch einfach einen Tee oder Kaffee und verbringt die Sonntag Nachmittage mit uns!

Wir haben ein Logo!

Dank Fenna Flucke haben wir nun unser eigenes brandheißes bzw. -neues Logo. Wir sind überglücklich, dass wir nun ein Wiedererkennungszeichen haben, dass wir als Stempel auf alles unsere Produktionen drücken können.
Vielen vielen Dank an unsere Designerin für ihre Zeit und wunderbare Kreativität!
.. wir gehen jetzt erstmal irgendwo einen ‚Happy-Dance‘ aufführen..